Ausbildung zum Stuckateur

Am Besten gleich bewerben- dafür gibt es viele gute Gründe!
 
Was wir tagsüber geschafft haben kann man abends anschauen, anfassen und ... bewohnen!


Außenwände und Fassaden schöner alter Häuser aus vielen Jahrhunderten müssen erhalten werden. Dazu braucht man uns Stuckateure. Wir geben historischen Bauten eine wind- und wetterfeste Haut. Auch moderne Architektur wird erst durch Putz lebendig und sympathisch. Die saubere Struktur ist eine Sache für Könner, die’s richtig gelernt haben, eben für Stuckateure. Sie wissen auch, welcher Putz auf welchem Mauerwerk viele Jahre lang hält. Mit Trockenbau können wir alte Häuser innen mit allem modernen Komfort ausstatten, so dass es wieder Spaß macht, darin zu leben. Und in Neubauten übernehmen wir oft den gesamten Innenausbau und machen sie damit erst bewohnbar.
Wisst ihr, wer sich selbst ein Haus bauen oder renovieren kann? Wir Stuckateure.

Im Büro verstauben? In der Fabrikhalle versauern? Nicht bei den Stuckarteuren!


Mit jeder neuen Baustelle bekommen wir einen neuen interessanten Arbeitsplatz. Wir arbeiten auch mal unter freiem Himmel und an schwer erreichbaren Stellen. Unsere modernen Spezialgeräte helfen uns dabei: Der Putz wird aus dem Silo durch die Putzmaschine gemischt und bis an die Wände und Decken gepumpt. Mit Gabelstaplern und Bauaufzügen schaffen wir unser Baumaterial direkt an den Arbeitsplatz. Normalerweise schleppen wir keine Säcke mehr – wenn’s nötig ist, können wir aber auch mal so richtig zupacken!

Das Stucki-Team: Stark und erfindungsreich. Einer hilft dem anderen.

Wir stellen Gerüste auf bis zu den höchsten Kirchturmspitzen. Unter den Dächern alter Häuser bauen wir neue Wohnungen oder moderne Studios. In riesigen Industriebauten errichten wir komplette Büros. Bei uns wird’s nie langweilig jede Baustelle ist anders, aber eines bleibt immer gleich: Wir leisten ganze Arbeit. Das ist nur möglich, weil wir uns ergänzen und helfen. Als Team leisten wir, was keiner von uns alleine könnte!
 
Unser Betrieb ist fast wie eine Familie: Jeder kann sich auf jeden verlassen.

Unsere Ausbildung zahlt sich aus!

Schon während der Ausbildung verdienst du kräftig: Im 1. Ausbildungsjahr sind’s bereits um die 708 € im Monat. Du bekommst einen sicheren Arbeitsplatz. Wie du sicher weißt, werden in den nächsten Jahren Tausende neuer Wohnungen gebraucht. Und wo Wohnungen gebraucht werden, braucht man uns Stuckateure. Steile Aufstiegschancen für jeden, der richtig mitmacht. Unsere Zukunft ist sicher, und unsere Freizeit ist geregelt. Als Spezialist für alte und neue Häuser ist jeder Stuckateur ein gefragter Facharbeiter, der in der Gesellschaft angesehen ist. Schließlich gibt er unseren Städten das Gesicht! Und wir verdienen durch unsere Arbeit so viel, dass wir uns Neubau oder Renovierung eines eigenen Hauses leisten  können.

Wir reden nicht über eine schönere und bessere Umwelt... wir gestalten sie!

Gips ist ein Material, das man gut in die Hand nehmen kann. Es kommt direkt aus der Natur.
Gips entstand vor 100 bis 200 Millionen Jahren durch verdunsten des Meerwassers. Heute werden die Kristalle im Tagebau oder unter Tage abgebaut, gemahlen und gebrannt. Gips ist geruchlos und umweltfreundlich.
Als Baumaterial gleicht er die Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen gut aus. Eine vierköpfige Familie produziert in einer Woche eine Badewanne voll Wasser, zum Beispiel durch Atmung, Wasserdampf beim Kochen und Duschen. Aber damit wird unser Bio-Material problemlos fertig. Ein guter Baustoff, in dessen Wänden es sich gemütlich und gesund leben lässt.
Das Infrarotphoto zeigt den Wärmeverlust eines ungedämmten Hauses.

Hier wird nicht der Wohnraum geheizt, sondern der Garten! Und das mit wertvollen und teuren Rohstoffen. Wir Stuckateure können da helfen. Mit dem richtigen Dämm-Material halten wir wertvolle Wärme fest und sperren Kälte und Feuchtigkeit aus. Und wir sichern den erholsamen Schlaf durch Schalldämmung im Haus.

Mit modernen Bausystemen Zukunft gestalten

Steine und Zement Ade! Stuckateure bauen heute Innenwände mit leichten Ständerwänden und Gipskartonplatten, rasch, ohne viel Feuchtigkeit und ohne großen Baudreck. Alle Rohre und Leitungen für Elektrizität, Gas und Wasser liegen zwischen den Wänden. Und die Wärme- und Schalldämmung auch. So sieht heute moderne Bautechnik aus!

Und morgen?

Auch in Zukunft werden Stuckateure gefragte Facharbeiter sein. Der Trend zur Dienstleistungsgesellschaft fordert qualifizierte Servicekräfte, die Komplett-Lösungen anbieten. Da bist du bei den Stuckateuren an der richtigen Adresse! Wir bieten Renovierungen und Ausbau von der Planung bis zur Schlüsselübergabe.
    

Uns braucht man immer - uns Stukkateure

Stuckateure gibt es schon seit Jahrtausenden. Im alten Ägypten haben sie der schönen Kleopatra die Räume geschmückt – und heute bauen wir Häuser für weltbekannte Künstler. So zum Beispiel für den leider verstorbenen Friedensreich Hundertwasser. Unsere Arbeit bewundern alle in den mittelalterlichen Städten, bei schönen Privathäusern und modernen Industriebauten. Stuckateure geben dem Haus das Gesicht - und unserer Welt Farbe und Leben.

Wir bauen mit an unserer eigenen Zukunft!

Die theoretische und praktische Ausbildung findet abwechselnd und ergänzend im Lehrbetrieb, der Berufsschule und den überbetrieblichen Werkstätten statt. Wichtige Bestandteile unserer Ausbildung sind:
- Betriebliche Ausbildung in einem Innungs- und Lehrmeisterbetrieb
- Überbetriebliche Ausbildung in unseren Werkstätten
- Berufsschule
Nach 3 Jahren schließt du Deine Lehrzeit mit der Gesellenprüfung ab und bist dann Stuckateur-Facharbeiter.


Jetzt geht’s erst richtig los: Nach 2 Jahren im Beruf Fach-Vorarbeiter, nach einer Prüfung Werkpolier. 3 Jahre nach der Gesellenprüfung kannst du die Meisterprüfung ablegen und selbständig werden oder als Meister Dein Geld verdienen. Durch unsere Spitzenausbildung bieten sich Chancen für jeden Tüchtigen. Es gibt jede Menge Fortbildungsmöglichkeiten, z.B. zum Restaurator im Stuckhandwerk, zum Techniker, Fachlehrer oder Bauingenieur. Wer will, kommt voran!